Drittes Finowkanal-Symposium – Unsere Wasserwege: Kulturgut und Wirtschaftsfaktor

Acht Positiv-Beispiele für die Entwicklung an den touristischen Wasserwegen Deutschlands und den Nachbarländern Polen/Niederlande
 
Zeit: Freitag, 24. Februar 2017, 17 – 21 Uhr
Ort:  Plenarsaal im Paul-Wunderlich-Haus
Thema: Beispiele und Visionen: Die Entwicklung von Städten und Regionen am Wasser
 
 
Vorträge:
17:00  Eröffnung / Hartmut Ginnow-Merkert
 
17:10  Begrüßung / Dr. Jan König
Amtsleiter, Amt für Wirtschaft und Tourismus
 
17:25 Begrüßung / Sławomir Kopysc, Vorstand/Woiwodschaft Kujawien-Pommern
 
17:40 Wassertourismus in Brandenburg 
Dieter Hütte, TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH
18:10 Angela Zabojnik: Die Wasserstadt Leipzig im Herzen des Leipziger Neuseenlandes
18:40 Zaneta Marciniak: Die Internationale Wasserstraße E70 als Regionalentwicklungsprojekt 
und das neue Watertour-Projekt
 
19:10 Egon Buß: Schleuse Osterhausen, Elisabethfehnkanal 
Übernahme einer Schleuse durch den Landkreis
 
19:30 Dominika Muszyńska-Jeleszyńska: Von der Industriebrache zum touristischen Juwel
Die Mühleninsel der Stadt Bydgoszcz am Bromberger Kanal
 
19:50 Benno Wiemeyer: Niederlande, Deutschland – 
Grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Nordwesten
 
20:10 Leszek Turowski: Neuer Frachtverkehr auf Binnenwasserwegen: Das EMMA-Projekt
 
20:30 Tomasz Milowski: Historische Schleusen an der Netze und die 
Schifffahrtsschule in Naklo
 
20:50 Fragen und Diskussion
 
21:00 Abschluss